Neue Nachrichten

Bitte beachten Sie auch die Vereinsnachrichten im Mitteilungsblatt der Gemeinde Zaberfeld.

Ebenso  auch unsere "Termine" auf dieser Homepage.

_________________________________________________

_________________________________________________________________

 

Stammtisch am Sonntag, 3. Juli 2022

 

Bei gutem Wetter treffen wir uns vor der Spitzenberghütte ab 10.00 Uhr bis zur Mittagszeit,

 

Gelegenheit zum Austausch von Beobachtungen, Aktionen und Naturschutzmaßnahmen.

 

Bei Ochsenburg wurden von Jochen Fischer wieder zwei junge Steinkäuze beringt, es gibt zurzeit

 

zwei Paare bei Ochsenburg, eines davon sogar in einer Naturhöhle! Für die nächste Brutzeit werden

 

wir weitere Brutröhren bei Ochsenburg anbringen. Den Baum des Jahres, die Rotbuche, kann man auf dem Spitzenberg in prächtigen Exemplaren bewundern, leider sieht man auch an einigen Bäumen

 

die Schäden durch die steigenden Temperaturen und Trockenheit, ein abgestorbener Baum liegt direkt neben der Hütte. Von wegen robust und kaum anfällig gegen Schädlinge! Auch unsere Gartenvögel leiden unter der Hitze und Trockenheit, eine Vogeltränke oder Vogelbad kann große Hilfe sein! Dieses Jahr wird der Verein im Ferienprogramm der Gemeinde mit einem Naturerlebnistag am 10. August wieder dabei sein, für das Programm sind noch Helfer(innen) hochwillkommen!

 

Die Einsatzmöglichkeiten im Naturschutz vor Ort sind reichlich vorhanden, wir freuen uns über

Jede neue Hilfe im Artenschutz und Biotoppflege!

Freitag, 13.05.2022

BDP Pfadfindergruppe Stamm „Schwäbische Toskana“ aus Zaberfeld hilft beim Einsatz für die Natur.

 

Für die Pflege einer artenreichen Orchideenwiese unterstützte uns die die BDP Pfadfindergruppe Stamm „Schwäbische Toskana“ aus Zaberfeld. In unserer Wiese Stellenklinge breiteten sich Herbstzeitlosen aus, die auch im Heu noch giftig sind und daher vor der Mahd entfernt werden mussten. Unter fachgerechter Betreuung von unseren Vorstandssprecher Dieter Loistl startete die Pfadfindergruppe am Freitag, 13. Mai. Ausgestattet mit Müllsack, Eimer und Schutzhandschuhen, wurden die Giftpflanzen eingesammelt. Insgesamt waren 20 Kinder mit ihren Betreuern, oder Eltern am Werk. Bei bei Sonnenschein und angenehmer Wärme war nach ca. 2 Stunden die Arbeit beendet. Danach ging es auf den Spitzenberg zur Vereinshütte. Dieter Loistl hatte für jeden schmackhafte Grillwürste bereit. Vorstandssprecher Volker Dühring erklärte danach die Unterscheidungsmerkmale von Bärlauch, Maiglöckchen und Herbstzeitlose. Dabei bedankte er sich herzlich im Namen des Vereins für den Einsatz der Pfadfinder.

Zum Schluß war der Entdeckerdrang bei den Kindern doch noch vorhanden. So entdeckten sie in der Nähe der Vereinshütte ein Vogelnest am Boden unter einem Baumstumpf. Keiner der Kinder tastete es an, aber sie meldeten es sofort ihren Betreuern. Dass sie so sensibel reagierten ist eine erfreuliche Tatsache, die nur mit den erlernten Verhaltensregeln bei den Pfadfindern zu erkären ist. Wir, vom Naturschutzverein, haben sehr darüber gefreut.

 

Hier die Bildergalerie

_________________________________________________________________

 

Nachruf

 

Mit 89 Jahren verstarb am 30.04.2022 unser aktives Mitglied Dieter Nicolai, wir erinnern uns an über 40 Jahre seiner Unterstützung der Naturschutzarbeit bei vielen Gelegenheiten und trauern um einen

 engagierten Naturfreund. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie, Dieter Nicolai wird  bei uns immer in guter und dankbarer Erinnerung verbleiben!

_________________________________________________________________________________________

 

 

Einsatz für die Natur am Freitag, 13.05.2020 ab 16.00 Uhr

 

Für die Pflege einer artenreichen Orchideenwiese bekommt der Naturschutzverein willkommene

Unterstützung durch die BDP Pfadfindergruppe Stamm „Schwäbische Toskana“ in Zaberfeld. In der

 Wiese breiten sich Herbstzeitlosen aus, die auch im Heu noch giftig sind und daher vor der Mahd

 entfernt werden sollen. Wir freuen uns sehr über solche Hilfe, unter fachgerechter Betreuung werden am Freitag, 13. Mai, die Giftpflanzen eingesammelt und entsorgt, dabei können wir die Bedeutung solcher Naturoasen an die beteiligten Kinder und Erwachsene vermitteln und Verwechslungen mit Bärlauch oder den auch giftigen Maiglöckchen vermeiden helfen!

Siehe auch den Termin unter "Arbeitseinsätze"

_________________________________________________________________________________________

 

 

Hüttentreff am Sonntag,  8.Mai

 

Nach langer Pause findet wieder das Stammtischtreffen an der Spitzenberghütte jeden 1. Sonntag

im Monat statt! Am 8. Mai treffen wir uns ab 10.00 Uhr an der Spitzenberghütte zum Austausch in

gemütlicher Runde bis zur Mittagszeit, es gibt einiges zu besprechen. Aktive und passive Mitglieder  sowie interessierte Mitbürger sind herzlich dazu eingeladen, eine gute Gelegenheit, sich über die

Aktivitäten und Beobachtungen der letzten Zeit auszutauschen. Nach Möglichkeit aber zu Fuß auf den Berg heraufkommen! An Pfingsten fällt der Hüttentreff aus, nächster Termin ist dann der 3. Juli!

 

Für Pfingstmontag planen wir für den Vormittag einen Spaziergang in die Natur im Frühling, nähere

Einzelheiten folgen demnächst. Hoffen wir, dass die Corona Vorschriften sich nicht bald wieder verschärfen und wir in der nächsten Zeit des Öfteren gemeinsame Termine anbieten können!

________________________________________________________________

 

29.04.2022

Nachdem alle Einschränkungen wegen der Coronapandemie aufgehoben sind, können wir wieder Termine, wie Hüttertreff, Veranstaltungen, oder Arbeitseinsätze, bekannt geben. Schauen Sie in unsere Block "Termine" nach.

 

Bitte auch hierzu, falls es Änderungen gibt, auf die Pressemitteilungen im Amtsblatt und die Infos auf dieser Homepage beachten.

________________________________________________________________________________________

Amphibienwanderung für das Jahr 2022 beendet.

Siehe  unter "Aktionen" , "Krötenrettung", oder direkt zum Block, dann klicken Sie auf "hier".

 

Die diesjährige Schutzaktion Krötenzaun zur Erhaltung der Erdkröten Wanderung an den Michelbachsee ist beendet, trotz andauernder Trockenheit und Nachtfrösten in den sieben Wochen konnten wir 517 Tiere unbeschadet an ihren Laichplatz transportieren!

Der Bestand nimmt leider weiterhin ab, 2017 waren es noch über 100o Kröten, auch der im Gehrnwald angelegte Ersatztümpel fällt zu schnell trocken. Auf jeden Fall haben wir aber wieder einen Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt geleistet.

 

Allen Helfern und Helferinnen gilt großer Dank für ihren Einsatz im täglichen Wechsel! Bilder und Bericht zu den Aktionen in den letzten Jahre sind auf dieser Webseite zu sehen. Weitere Maßnahmen zur Erhaltung unserer Amphibien wie Erdkröte, Wechselkröte als Amphibie des Jahre 2022, Laubfrosch, Gras- und Springfrosch, Feuersalamander, Berg- und Teichmolch sind unser Ziel! Unterstützen Sie unsere vielfältigen Einsätze zum Artenschutz in der Gemeinde durch eine Mitgliedschaft als Fördermitglied! Das Formular findet sich ebenfalls auf dieser Webseite!

________________________________________________________________

15.03.2022 Jubiläumsbaum gepflanzt

Siehe unter "Aktionen",  "Jubiläum 50 Jahre Naturschutz in Zaberfeld", oder direkt zum Block, dann klicken Sie auf "hier".

_________________________________________________________________

Arbeitseinsatz, Samstag 12.03.2022

Siehe unter "Nachschau Arbeitseinsätze", oder direkt zum Block, dann klicken Sie auf "hier".

_________________________________________________________________

19.02.2022

Der Krötenzaun zwischen  Zaberfeld und Michelbach ist installiert, siehe "Nachschau Arbeitseinsätze",

oder direkt zum diesem Block, dann klicken Sie auf "hier".

_________________________________________________________________

11.02.2022

Pfeifengras in der Stellenklinge gemäht und auf Haufen gelagert.

Siehe "Nachschau Arbeitseinsätze"

_________________________________________________________________

08.02.2022

 

Aktionen im Artenschutz

 

1. Amphibienschutz Einsätze

 

In den nächsten Tagen kann bei milden Temperaturen und Nässe die Amphibienwanderung zum Michelbachsee einsetzen, wir bauen den Schutzzaun für Erdkröten auf und würden uns freuen, weitere Helfer zur Betreuung ab Ende Februar zu erhalten. Wer hat morgens an einem Tag die Woche zwei Stunden Zeit und Lust, die Fangeimer zu kontrollieren und die darin befindlichen Amphibien zum Laichplatz Michelbachsee zu transportieren? Nachfragen bei Volker Dühring, Tel. 07135-936744 oder volker.duehring@gmx.de.

 

2. Vogelschutz: Nistkästen kontrollieren und reinigen

 

Nicht nur im eigenen Garten, auch in Wald, Streuobstwiesen und Anlagen ist der Verein aktiv und

sucht weiterhin Hilfe zur Nistkasten-Betreuung, Schwerpunkte sind bei Schwalben, Mauersegler, Eulen, Gartenrotschwanz und Sperlinge. Im Winterhalbjahr ist eine gute Gelegenheit, die Artenzahl an Futterplätzen im Garten zu beobachten, hier werden allerdings einige Arten immer seltener,

es ist geradezu eine Sensation, mal wieder einen Dompfaff oder Gimpel festzustellen! Falls noch nicht geschehen, sollten jetzt die Nistkästen gereinigt werden, denn in alten Nestern hausen des Öfteren Flöhe, Milben, Zecken oder Lausfliegen, daher Handschuhe dabei anziehen und im Freien arbeiten. Es genügt, das alte Nest zu entfernen und den Kasten auszubürsten, keine chemischen Reiniger verwenden! Den Kasten vorher inspizieren, es könnten noch Siebenschläfer darin sein oderbei den jetzigen Temperaturen beginnen schon manche Vögel mit dem Brüten. Falls bei dem Frühlingswetter schon viele Erdkröten beobachtet werden, müssen wir dieses oder nächstes Wochenende den Zaun aufstellen, bitte die Straße nach Michelbach  beobachten und kurz an mich melden!

Viele Grüße

Volker Dühring

_________________________________________________________________

 

11.01.2022

Liebe Vereinsmitglieder,

wir sind hoffentlich alle gesund und guter Dinge ins neue Jahr gestartet, der erste Biotoppflegeeinsatz Ist bereits erledigt, es gibt aber trotz Corona viel zu tun zur Erhaltung der Vielfalt in unserem Umfeld.

 

Wer bei der Winter-Vogelzählung sich einbrachte, konnte feststellen, dass die Menge und Artenzahl

In unseren Gärten stark abnimmt: Arten wie Goldammer, Distelfink, Grünfink, Feldsperling, Gimpel, Kleiber und Kernbeißer sind fast verschwunden! Im Rückblick auf 50 Jahre aktiven Naturschutz in der

 Gemeinde können wir wie der gleichalte Landesnaturschutzverband in BW nur feststellen: Jahre „zwischen Frust und Freude“! Aber auf jeden Fall sorgen wir mit Futterstellen und Wartung der Nistkästen für heimische Vogelwelt, neue Nisthilfen können ruhig jetzt schon angebracht werden,

als Schutz vor Regen oder Übernachtungsplatz. Zu begrüßen ist die Teilnahme der Gemeinde als Modellkommune für die Biodiversität, hier gibt es noch viel zu tun! Der Lebensraum für viele

Arten ist z.B. durch Freizeitdruck an der Ehmetsklinge und selbst im NSG Michelbachsee und Spitzenberg immer mehr belastet. Es gibt viel zu tun im Winter und Frühjahr, aktive Mitglieder und

Naturfreunde können sich einbringen bei der Nistkästen Pflege und Kontrolle, Biotoppflege oder bald bei der Krötenschutzaktion an der Straße nach Michelbach!

Die kommenden Monate werden auch durch die andauernde Coronaepidemie frustrierend und anstrengend sein, bleiben wir positiv und erleben viel Freude am Erhalt unserer Natur vor Ort!

 

_________________________________________________________________

 

                                                          Jahrgangsbaumpflanzung am 13.11.2021

siehe im Block  "Aktionen", "Jahrgangsbäume",

oder  direkt zum Block, klicken Sie auf "hier".

_______________________________________________________________

 

 

                                               Nachschau "Jahreshauptversammlung 2021",

siehe gleichnamigen Block auf dieser Homepage, oder direkt, klicken Sie auf "hier".

_________________________________________________________________

 

13.07.2021

"NABU-Bretten" besucht unseren Artenschutzturm in Ochsenburg

 

Der Nabu-Bretten hat in Dürrenbüchig,  Lkr. Karlsruhe, einen stillgelegten Trafoturm erworben. Wir waren die 3. Anlaufstelle bei ihrer Inforeise für Artenschutzeinrichtungen. Sehr interessiert hörten die Vorstandsmitglieder den Ausführungen von unserem Mitglied und Ornithologen Rüdiger Gaa und Vorstandssprecher Dieter Loistl, zu.  Großes  Erstaunen lösten die Angaben von unserem Vorstandssprecher Dieter Loistl, über unsere Umbaukosten in Höhe von ca. 5.000,-- € aus.

Sie hatten von einem anderen Trafoturm, Umbaukosten in Höhe von ca. 55.000,-- € gehört.

 

Wir bedanken uns für das Interesse und wünschen der Vorstandschaft des NABU-Bretten für sein Projekt und für den Erhalt der Natur, viel Erfolg und Freude.

Gerne stehen wir für weitere Auskünfte bereit.

                                                                    Hier eine kleine Bildergalerie - Bild vergrößern, Bild einfach anklicken

_________________________________________________________________

18.06.2021

Blume des Jahres 2021: Großer Wiesenknopf, siehe "Natur des Jahres".

_________________________________________________________________

 

Umgang mit der Natur                                                                                                                          22.03.2021

 

Corona und Umwelt

 

In den letzten Monaten hat sich die Belastung unserer Natur zum Teil stark erhöht. Denken wir nur an die Probleme an der Ehmetsklinge letztes Jahr, die auch dieses Jahr zu befürchten sind. Selbst in den Schutzzonen im NSG Michelbachsee und Waldrefugium Spitzenberg finden zurzeit schon wieder

 

Aktivitäten und Störungen statt, Rücksicht auf Tiere und Pflanzen ist Fehlanzeige! Die Natur in Wald und Flur ist kein Selbstbedienungsladen mit durchgehenden Öffnungszeiten! Durch die Einschränkungen der Corona-Vorschriften ist zwar der Drang ins Grüne verständlich, aber die Regeln in Schutzgebieten dürfen nicht vergessen werden und z. B. bei Dunkelheit keine Autofahrten auf den Spitzenberg oder an den Michelbachsee unternommen werden! Wir appellieren an mehr Bereitschaft zur Rücksicht auf unsere Umwelt mit Tieren und Pflanzen, die sowieso schon an vielen Veränderungen zu leiden haben! Hinweisschilder zur Nutzung der Schutzgebiete sind eigentlich genug vorhanden.

_________________________________________________________________

 

 

Pause bei Stammtisch:

 

Da die Treffen nur im Freien stattfinden können – die Spitzenberghütte ist zu klein für solche Geselligkeiten - werden wir bei Herbst- und Winterbedingungen leider pausieren müssen!

 

Es bleiben aber die Biotoppflege-Einsätze für die Kontakte unter den aktiven Mitgliedern. Hier gibt es in den nächsten Wochen immer wieder Gelegenheit zu Unterhaltung an der frischen Luft!

 

_________________________________________________