Trafoturm in Ochsenburg wird zum Vogelkindergarten


Aktueller Stand der Umbauarbeiten am  Lichthäusle (Trafoturm) Stand 19.05.2018

Die Arbeiten verlaufen zügig. Wir sind weitgehend in unserem Zeitfenster. Sämtliche Demontagearbeiten sind erledigt, wie z.B. das entfernen der bleischweren Hochspannungsisolatoren. Es müssen nur noch am Sandstein-Mauersockel die Fugen geschlossen werden. Dann können die Nistkästen außen angebracht, und innen muß nur noch die 3-Zimmer-Wohnung für die Starenvögel verschlossen werden.

 

                                                                   Einfach hier mal in die Bildergalerie schauen

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

28.12.2017 

Neues vom Trafoturm

 

Nachdem die Fichten an der Südseite gefällt wurden, sind  jetzt die Arbeiten für die Fledermausunterkunft im 1. Stock abgeschlossen. Dieter Loistl hat im Vorfeld das Bauholz besorgt, vorbereitet und  am 28.12.2017 zum Trafoturm gefahren und zusammen mit unseren Aktiven

Rüdiger Gaa und Rolf Mathes, die Ausbauarbeiten in 2 Tagen vollendet.

 

Nur die Suche nach  einem  Gerüst  für sechs Wochen im März-April ist bis jetzt erfolglos! Die Hanglage ist problematisch. Alle Seiten mit je 3,5m Breite und 7 bis  10m Höhe sind einzurüsten. Dann erst können Nisthilfen und Malerarbeiten außen angebracht werden. Für die  Flederhauswohnung  wird eine Web-Kamera installiert!

 

 

Hier die Bildergalerie

 

Neuigkeiten seit Oktober 2017

Das  Trafohäusle-Projekt nimmt Gestalt an. Im vergangenen Monat haben unsere Aktiven, das Stromhäusle innen verputzt,  gestrichen und gründlich gereinigt. Die ersten Einrichtungen sind auch mittlerweile vor Ort. Am 03.11.2017 waren 2 Baumpfleger, von der Firma Scheerle aus Güglingen, vor Ort und haben mit einer beeindruckenden und "chirurgischen Präzision" beide Fichten, die links am Häusle die Mauern beschädigt haben, entfernt. So können wir im nächsten Schritt ein Gerüst aufstellen und das von den Bäumen beschädigte Mauerwerk und Dach reparieren. Gleichzeitig werden die Nistmöglichkeiten für Fledermaus und Co. angebracht.

Hier ein paar Bilder von der neuen Situation.

Bild vergrößern = einfach Bild anklicken

Gemeinde Zaberfeld übernimmt Gebäude der Netze BW

Die Übergabe fand am 14.07.2017 statt.

Der 102 Jahre alte Trafoturm in Ochsenburg wird nicht mehr von der EnBW gebraucht. Er sollte abgerissen werden. Daß dies nicht geschah hat der Naturschutzverein dankenswerterweise Frau Annemarie Mayer aus Ochsenburg zu verdanken. Als sie das erfuhr hat sie sich sofort mit unserem aktiven Rüdiger Gaa in Verbindung gesetzt. Dieser hat Volker Dühring informiert. Volker Dühring hat sogleich mit Bürgermeister Csaszar Kontakt aufgenommen. Kurzerhand kaufte die Gemeinde Zaberfeld, für einen symbolischen Betrag, den Trafoturm und übergab ihn am 14. Juli 2017 dem „Naturschutzverein Zaberfeld“.

Original - Zitat von BM Csaszar: „Da mußten wir im Gemeinderat nicht lange überlegen. Naturschutz und Artenschutz gehören zu unserer Gemeinde“. 

Sehr zur Freude des Naturschutzvereins. Es ist der erste Trafoturm im Zabergäu, der so umgerüstet wird. Jetzt kann die Idee  verwirklicht werden, den Trafoturm (im Volksmund auch Lichthäusle genannt) als Artenschutz-Biotop zu nutzen. Begonnen werden soll mit den Umbauarbeiten im Herbst d. J. Nach Abschluß der Renovierungen im Inneren des Turms,  die die ca. 12 Aktiven im Verein zu stemmen haben, müssen an der Außenseite des Turms, Vogelkästen und innen ein großer Holzkasten für Fledermäuse angebracht werden.  Alle Vorstandsmitglieder sind davon überzeugt, daß sich dann bald  Hausrotschwanz, Mauersegler, Fledermäuse u.a. einnisten werden.

 

Das Trafoturm in Ochsenburg (Lichthäusle im Volksmund genannt)

Foto bei der Übergabe am 14.07.2017

v. l., Bürgermeister Thomas Csaszar, Heiko Gittinger Leiter Netzentwicklung bei der Netze BW – Tochterunternehmen der EnBW. Achim Rudi, ebenfalls Netze BW, Volker Dühring Naturschutzverein und

Jürgen Franke Vertreter der EnBW.

 

Bild vergrößern = Bild einfach anklicken!