Nachschau Arbeitseinsätzte

 

Unsere Arbeiten in freier Natur sind anstrengend, aber ebenso auch erlebnisreich und mit vielen Erinnerungen verbunden. Nebenbei werden die sozialen Kontakte gestärkt und so manches Problem im Naturschutz und im Privaten, diskutiert und gelöst. Damit die Besucher dieser Website sich ein Bild über unsere Arbeit machen können und die Erinnerungen bei den Aktiven nicht verloren gehen, wurde  diese Seite erstellt.

 

----------------------------------------------------------------

 Samstag, 06.04.2019  Krötenzaun abgebaut!

Am Samstagnachmittag, 06.04.2019 haben unsere Aktiven den Krötenzaun entfernt. In 2 Stunden war alles erledigt. Die Temperaturen zw. 14 - 15°C waren für diese Arbeiten angenehm.

Diesmal war die Menge der Krötenwanderungen etwas verhalten. Nur ca. 750 Exemplare waren zu zählen. Genaue Daten können Sie in den nächsten Tagen unter  "Krötenrettung" erfahren. Beim Abbau mit dabei waren: Maria und Günter Rochlitzer, Dieter Loistl, Volker Dühring, Friedrich Haas, Rüdiger Gaa und hinter der Kamera Hermann Stark.

 

Ärgerlicher Vorfall!

Beim Abbau kam eine äußerst rücksichtslose Hundebesitzerin  vorbei, die wenige Meter neben einem Aktiven versuchte, ihren Hund fast genau auf die Stelle koten zu lassen, die unser Helfer anschließend zum Entfernen des Schutzzaunes aufsuchen musste. Nur durch energieschen Protest war die Hundebesitzerin zu bewegen, ihren Hund  im letzten Moment, von seinem Geschäft  abzuhalten.

                                                                            Bild vergrößern = Einfach Bild anklicken!

_________________________________________________________________________________________

Samstag, 23.03.2019

Arbeitseinsatz im Gewann "Hagen".

Bei sonnigen und warmen Frühlingswetter fanden sich 10 Vereinsmitglieder ein, um das Schnittgut zusammen zu rechen und abzufahren. Gegen Mittag war es fast schon zu warm, ca. 19°C. Gut gelaunt und mit viel Eifer waren bis zur Mittagszeit 4 Anhänger vollgeladen und zum Häckselplatz in Zaberfeld gefahren. Zur Freude aller Beteiligten haben sich beim Mittagessen, 2 neue Mitglieder bereit erklärt, nicht nur passives Mitglied zu sein, sondern in die Gruppe der aktiven Mitglieder von Dieter Loistl aufgenommen zu werden und in Zukunft eifrig mit zu helfen.

 

Das Mittagessen war wieder sehr schmackhaft. Hätten wir die große Menge, die Anja Bochert-Loistl auftischte,  komplett aufgegessen, so wären alle danach wegen Magenüberfüllung, arbeitsunfähig gewesen. Herzlichen Dank an Anja Borchert-Loistl.

 

_________________________________________________________________

Samstag, 02.03.2019

In einer Blitzaktion haben Dieter Loistl und Rolf Mathes die Einbruchschäden am Toilettenhäuschen beseitigt. Siehe Bilder.

                                                                                                       Bild vergrößern = Bild einfach anklicken!

Samstag, 16. Februar 2019

Dieter Loistl pflegt u.a. die Geburts,- und Jahrgangsbäume, die hinter der Kneippanlage und am Parkplatz Ehmetsklinge, stehen. Als Fachmann für Baumpflege hat er im zeitigen Frühjahr viel Arbeit. Wer einmal dabei ist, für den ist es sofort klar, wie Dieter Loistl seine Bäume schneidet. Aber, die Praxis sieht dann ganz anders aus. Da muss noch viel geübt und gelernt werden, um die professionellen Ratschläge und Methoden von Dieter Loistl umsetzen zu können. Hier ein Bild bei der Arbeit.

_________________________________________________________________

Am Samstag, 23.02.2019  haben die Aktiven den Baumschnitt von der Streuobstwiese an der Stellenklinge abgefahren. Bei herrlichem Sonnenschein und trotz Minustemperaturen, waren alle guter Laune. Im Handumdrehen war alles auf den Anhänger geladen und zum Häckselplatz gebracht. Dieter Loistl hatte mit seiner Motorsäge auf dem Anhänger das Schnittgut zerkleinert und verdichtet. Deshalb waren beim Abladen 6 Personen erforderlich. Vor einigen Jahren erfand  Dieter Loistl, durch einen Irrtum, eine Methode,  einen Traktoranhänger der keine Kippvorrichtung hat, mit 3 Gurten im Handumdrehen  abzuladen. Innerhalb geschätzter 10 Sekunden war der schwer beladene Anhänger leer. Danach ging es zur Gewann "Hagen" zur Mahd. Dort wuchert am Heckenrand und auf der Wiese, der  Schwarzdorn stark und verdrängt die Kräuter. Und zu guter Letzt, ein leckeres Mittagessen im Sonnenschein an der Spitzenberghütte. Für die hervorragenden Kochkünste ein herzliches Dankeschön an Tamara Jelinek.

Im Anhang ein paar Bilder.

 

                                                                              Bild vergrößern = einfach Bild einklicken

_____________________________________________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________________________________________

Am Samstag, 26.01.2019  fanden sich um 09.00 Uhr 4 Aktive, um das Pfeifengras an der Stellenklinge abzufahren. Bei Temperaturen leicht über dem Gefrierpunkt, war der Boden noch steinhart gefroren. So konnten, Rüdiger Gaa, Dieter Loistl, Albrecht v. Franztius und Rolf Mathes, ohne den Boden zu verdichten, das bleischwere und teilweise noch gefrorene Gras, mit 3 Fuhren zum Häckselplatz transportieren. Nach Rodung der Bäume, wuchs das Gras sehr dicht und sehr hoch. Jetzt hoffen die aktiven Mitglieder, dass die jahrelang von den Kiefern nahezu vollständig verdrängten Orchideen und Waldhyazinthen wieder aufblühen können.

 

Bild vergrößern =  Bild einfach anklicken

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Am Samstag, 29.12.2018  war ein wichtiger Einsatz im "Paradies" erforderlich. Dieter Loistl hatte den Termin, im Gegensatz zu den gemütlichen Weihnachtsfeiertagen, angesetzt, da leichter Frost herrschte und kein Regen zu erwarten war. Dadurch wurde die Vegetation weitgehend vor Tritt- und Fahrspuren geschont. Hier waren die Obstbäume dicht mit Strauchwerk und Gebüsch regelrecht zugewuchert. Auch die Obstbäume benötigten dringend einen Rückschnitt. Auf den Bildern ist deutlich der Unterschied zwischen dem angetroffenen Zustand und danach  zu sehen. Alle Mitglieder hatten warme Kleidung, feste Schuhe und dicke Handschuhe dabei und arbeiteten intensiv. Somit waren kalte Hände, oder kalte Füße, nicht zu verzeichnen. Das Schnittgut wurde wie immer, mit Dieter Loistl´s Schlepper und Anhänger, auf den Häckselplatz in Zaberfeld gefahren.

 

Im Einsatz waren:

Volker Dühring, Rüdiger Gaa, Andreas Jelinek mit Enkel Joshua, Dieter Loistl, Rolf Mathes und

Ilona Sauber.

 

_____________________________________________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________________________________________