Traditionelle Pfingstwanderung am 10.06.2019

Bei bedecktem Himmel und zeitweiligem Regen trafen sich 20 Teilnehmer zur Wanderung rund um Zaberfeld ein und bekamen einiges zu sehen. Entlang einer aufblühenden Orchideewiese mit "Geflecktem Knabenkraut" und viele andere Wiesenblumen konnten gesichtet werden.

Volker Dühring führte mit seinem enormen Wissen, die Wanderer weiter zu Streuobst-, Kräuterwiesen und Feuchtbiotope. Alle Fragen zu der vorhandenen Flora konnte er professionell beantworten.

Zuordnungen mancher Arten in andere Pflanzenfamilien, der Unterschied zwischen Witwenblume und Taubenskabiose zeigte und erklärte er. Die Probleme mit Herbstzeitlose in mageren Wiesen wurde diskutiert, der an Gräsern schmarotzende "Zottige Klappertopf" ist da ein kleineres Problem.

In der Feldflur oberhalb Gewann Maisenhälde, Reutern, war der Vogel des Jahres, die Feldlerche, zu hören und zu sehen. Erfreulich dieses  Jahr das massenhafte Aufblühen von Klatschmohn, Blühstreifen mit Kornblumen und der Anbau von Futtererbsen statt Mais!  Spontan äußerten sich einige Teilnehmer so, dass die Natur und Landschaft rund um Zaberfeld noch gut erhalten und sehr schön sei, was viele nicht wüssten. Zum Abschluss ging es in das Zelt vom Zaberfelder Fischereiverein. Hier konnte jeder seinen Durst löschen und mit der begehrten „Forelle im Bierteig“ den Hunger stillen. Alles in allem war es wieder ein gelungener Pfingstmontag mit dem Naturschutzverein.

 

Ein ausführlicher Bericht vom Zabergäu-Leintaler Anzeiger, zu lesen, ganz am unteren Ende der Bildergalerie.

 

Vielen Dank an Volker Dühring

                                                                                                               Hier eine kleine Bildergalerie

 

Bild vergrößern? = Betreffendes Bild anklicken

_________________________________________________________________

Spaziergang in die Natur am 1. Mai 2019.

 

Zu einer kleinen gemütlichen Maiwanderung  in die herrliche Natur, waren 9 Vereinsmitglieder bei strahlendem Sonnenschein unterwegs. Bei dem Rundgang von ca. 2 Stunden, zeigte  Volker Dühring, die noch an vielen Stellen gut erhaltene Naturlandschaft im Zabergäu. Einige Vogelarten waren zu sehen und zu hören. Der Vogel des Jahres, die Feldlerche, konnte mehrmals gesichtet und gehört werden. Heute ist sie wegen der intensiven Landwirtschaft und Monokulturen, an vielen Stellen nicht mehr anzutreffen. Allerdings, zur Enttäuschung von Volker Dühring, war zum Abschluß als Höhepunkt, die Nachtigall, die er ein paar Tage vorher dort gehört hatte, nicht zu hören. Viele Kräuter, z.B. der Wilde Feldsalat, die Zypressenwolfsmilch und viele andere Wildkräuter, die am Wegrand wachsen und blühen, erklärte Volker Dühring mit seinem bekannten hohen Sachverstand. Dabei machte er klar, wie sie als Heilkräuter früher angewandt wurden, aber heutzutage fast vergessen sind und durch Pestizide immer mehr verdrängt werden. Als Rückweg zum Mittagsessen beim RKV-Kleingartach, wanderten die Teilnehmer noch durch den einmaligen und besonders schönen Weidenlehrpfad am Leinbach.

 

Ganz herzlichen Dank an Volker Dühring.

Er hat es wieder sehr gut verstanden, eine Wanderung zu organisieren und mit Bewegung, Landschaftsgenuss und Wissen, so zu verknüpfen, dass alle Teilnehmer es als Erholung empfanden.

 

                                                                                                  Bild vergrößern = Bild einfach anklicken

____________________________________________________________________________

____________________________________________________________________________

Spaziergang am Pfingstmontag, 21.05.2018:

 

Bei herrlichem Wetter war die kleine Rundwanderung von Zaberfeld Richtung Leonbronn und Ochsenburg ein sehenswertes Erlebnis für die 24 Teilnehmer. Zu sehen waren wunderbare Blumenwiesen mit Wiesensalbei, Glockenblumen, Knöllchen-Steinbrech und Orchideen wie die Bocksriemenzunge. Unser Oberes Zabergäu hat noch eine naturnahe Vielfalt zu bieten! Probleme gibt es in den extensiv betreuten Wiesen mit Herbstzeitlosen, die sich dank der weniger Mahdzeiten massiv ausbreiten. Roter und schwarzer Milan zeigten sich am wolkenlosen Himmel. Der Abschluss beim Zaberfelder Fischerfest war wie immer ein Genuss!

 

                                                                                                        Bild vergrößern=Einfach Bild anklicken

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

                                                 Maiwanderung zum "Wolfstein" im Stromberg

                                                                                                               Bild vergrößern = Bild anklicken

Vom Parkplatz Näser unterhalb vom Michaelsberg ging es leicht bergauf am Sonneneck vorbei zur Näserhütte. Hier folgten wir dem östlichen Rennweg in Richtung Sternenfels.

 Ein herrliches Maiengrün wurde durch die Sonne beschienen. Am Wegesrand gab es immer wieder viel zu sehen und zu hören. An der Abzweigung nach Spielberg bogen wir nach links ab und kamen kurz darauf zum Wolfstein. Hier wurde 1847 der letzte Wolf in Württemberg durch einen Jäger aus Neipperg erlegt. Der Wolf hatte angeblich in einem Jahr ca. 50 Schafe gerissen. Weiter ging es zur Pfeifferhütte, wo wir eine kurze Rast einlegten. Hier wurden uns gesammelte Pflanzen, Blumen und seltene Gräser von Volker Dühring erklärt.

 

Den Abschluss dieser schönen Wanderung konnten wir bei den Weingärtnern Cleebronn

 genießen, welche am Parkplatz Näser bewirteten.

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jahresausflug Kaiserstuhl 28.05.2017

 

Ziel : "Das Liliental"

 

Unser dritter Vereinsausflug an den Kaiserstuhl war wieder ein herrliches Erlebnis!

Das erste Ziel war ein kleines Tal bei Ihringen, der Gutshof Liliental, seit 1957 eine forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt des Landes BW, 80 Hektar frei zugänglich mit einem Arboretum von über 300 Baum- und Straucharten. In dieser Wärmeinsel im Rheingraben zwischen Schwarzwald und Vogesen mit bis fünfzig Meter tiefem kalkhaltigem Lößboden findet man eine fast mediterrane Flora und Fauna mit hohem Orchideenreichtum. Der „Totenkopf“ ist mit 557m die höchste Erhebung gleich in der Nähe. Von den über zwanzig nachgewiesenen Orchideenarten im Liliental fanden wir an dem Tag dreizehn blühende Arten, darunter massenhaft das große Zweiblatt und die Pyramiden-Orchis (Hundswurz)! Die Orchideenwiesen am Hang und im Wald begeisterten alle 26 Teilnehmer, einen solchen Anblick bekommt man nur noch selten zu sehen. Siehe Artentabelle am Schluss.

 

Nach zweistündiger leichter Wanderung bei sommerlichen Temperaturen, stärkte sich die Gruppe in Ihringen im Gasthaus „Goldener Engel“. Eine empfehlenswerte Adresse! Nach dem Mittagessen ging eine kleine Gruppe in die Weinberge in Ortsnähe zur Beobachtung der Vogelwelt. Tatsächlich bekamen wir als erstes einen Wiedehopf im Flug zu sehen. Danach aber bewunderten wir die Farbenpracht  der Bienenfresser. Über ein Dutzend flog und saß in den Weinbergen trotz lärmender Motorradtouristen!

 

Ein krönender Abschluß vor der Heimfahrt, war die Weinprobe in einem Bio-Weingut. Sie  fand aber nicht jedermanns Geschmack. Wir sind aus unserer Weingegend doch verwöhnt! Nach der Abfahrt um 7.00 Uhr in Zaberfeld, waren alle zufrieden und glücklich wieder um 20.30 Uhr zurück in der Heimat. Besonderer Dank gilt noch unseren Kuchenspenderinnen, die die Kaffeepausen zum Genuss machten!

 

Artenliste der Orchideenarten im Liliental

Affen-Knabenkraut   -  Orchis simia                                            Purpur-Knabenkraut - Orchis purpurea

Bienen-Ragwurz  - Ophrys apifera                                               Pyramiden-Orchis  -  Anacamptis pyramidalis

Bocksriemenzunge  -  Himantoglossum hircinum           Waldhyazinthe  -  Platanthera bifolia

Brand-Knabenkraut  -  Neotinea(Orchis ustulata)            Schwertblättriges Waldvögelein -Cephalanthera longifolia

Helm-Knabenkraut - Orchis militaris                                        Nestwurz  -  Neottia nidus-avis                                                  

Weißes Waldvögelein - Cephalanthera damasonium -(Orchidee des Jahres 2017!)

Ohnsporn  -  Aceras anthropophorum                                      Großes Zweiblatt - Neottia (Listera) ovata

 

Vogelarten:

Amsel                        Mäusebussard                  Tannenmeise      Bienenfresser       Mönchsgrasmücke        Turmfalke                 Mehlschwalbe     Weißstorch                         Rotkehlchen        Wiedehopf            Hausrotschwanz              Saatkrähe

Kohlmeise               Singdrossel                        Zilpzalp                  Buchfink                  Kuckuck                                  Schwanzmeise

Zaunkönig              Blaumeise

   Vom herrlichen Ausflug hier eine kleine Bildergalerie

 

Bild vergrößern = Bild einfach anklicken


Tageswanderung 05.06.2017 Rund um Zaberfeld

Bild vergrößern = Bild  anklicken